Änderungen an den Forenregeln

  • in tracks nigger sagen und im forum posten sind zwei grundverschiedene dinge, allein vom ansatz her.


    deelah sagt doch auch ich ficke deine mutter in raps, und das finde ich mindestens genauso falsch wie faschismus. aber es gehört zu rap halt dazu und wird in tracks oder runden nicht als das gleiche verstanden, zumal die angesprochenen forenposts in krassenem textzusammenhang stehen als wenn ich im intro meiner runde mal nigga sag.


    manche haben ansichten die sind echt voll verkrampft, nofront aber macht euch locker :cool:


    ps. ich glaube das nichtmal 10 % der leute die faschistische äußerungen machen wirklich bewusst damit rechtes gedankengut haben, sondern nur auffallen wollen etc. klar sollte es in foren eine generelle linie geben im sinne von kay, aber nicht auf den rap allgemein. der schwanz steckt schon viel zu tief drin, yo :cool:

  • Zitat

    Original von Danyeal
    Jene Leute welche dermaßen überempfindlich auf sowas reagieren sind daran SChuld, dass Deutschland bzw. die Politik es immernoch nicht schafft den Holocaust zu "vergessen"
    (Man achte darauf...vergessen in "")


    Das sollte auch nicht vergessen werden, weil es genau DAS ist, was Deutschland eigentlich zum tolerantesten Land der Welt macht. Es gibt nirgendwo soviel Akzeptanz wie hier. Meiner Meinung kann das für immer so bleiben, was meinst du?
    Und was willst du damit überhaupt sagen? Findest du man sollte ständig Witze über einen schrecklichen Massenmord machen? Lockerer damit umgehen ist nicht das gleiche wie respektlos oder taktlos damit umgehen. Ich find es is schon ein hartes Thema auf das man fast garnicht zu überempfindlich reagieren kann. Wenn du es "nicht so schlimm" findest, was damals passiert ist, dann stelle ich eher DICH in Frage als jmd. der darauf empfindlich reagiert.


    Zitat

    Original von Danyeal
    Wenn ich sag "der Türke da kotzt mich an"...bin ich dann ein Fascho?
    Was ist dann der Türke der sagt..."der Deutsche da kotzt mich an" ?
    oder gar der Deutsche der sagt "Der Deutsche da kotzt mich an"?


    Nicht hinter jeder Aussage steckt ein rechtsradikaler Gedanke!


    Das sagt ja auch keiner. Wenn du sagst "der Türke", dann beziehst du dich ja auf EINEN Menschen. Wenn du aber sagst "Türken sind scheiße", dann ist es rassistisch. Wenn du anfängst Urteile über Menschen auf Grund ihrer Herkunft oder Hautfarbe zu fällen, obwohl du sie nicht kennst, ist es Rassismus.


    Zitat

    Original von Danyeal
    Und wieso darf ein weißer nich nigga sagen?
    Darf ein Schwarzer dann nicht Sonnencreme sagen?


    Ich mein ich vermeide dieses Wort weitestgehend vorallem zu einem Schwarzen würd ich es nie sagen. Aber ab und zu rutscht es einem ma raus z.B nem Kollegen gegenüber.
    Und lasst doch die Weißen nigga in ihren Raps sagen...is doch eh nur n Lückenfüller ;)


    Wieso sagst du es denn nicht in Gegenwart von schwarzen Leuten? Weil du erwartest, dass es sie beleidigt oder nicht? Da hast du deine Antwort, warum man es nicht sagen sollte. Es ist eine Beleidigung, weil es ein Wort für jemanden ist der ein Sklave ist, weniger Wert ist als du, ein Untermensch ist. Das hängt alles in dem Wort mit drin. Egal wie scherzhaft du es benutzt.
    Ich hab es letztens auch benutzt in einem Rap, weil mir nix andres eingefallen ist und es ein Diss an milo1 sein sollte. Ich hab mich aber dabei ziemlich schlecht gefühlt und mich danach auch bei milo1 dafür entschuldigt.


    Es ist einfach ein rassistisches Wort. Nicht weil die Bedeutung selbst rassistisch ist, sondern weil es im rassistischen Zusammenhang entstanden ist.

  • Du solltest dir meine erste Aussage nochmal durchlesen...ich schreib EXTRA "vergessen" in Anführungszeichen. Schau dir doch nur mal die politische Lage im Bereich Integration an. Dann weißt du warum ich sage...man sollte irgendwann mal aufhören sich für seine Vergangenheit ständig zu entschuldigen und sich genauso duckmäuserisch verhalten.
    WIR können dafür leider NICHTS mehr. Oder entschuldigst du dich heute noch den ganzen Tag bei der Famile des Jungen dem dein Vater vllt ma die Nase gebrochen hat?


    Wenn Schwarze sich untereinander Nigga nennen und das Wort verwenden wie andere Scheisse dann verliert es für mich dermaßen an Ernsthaftigkeit bei Aller Liebe.
    Ich respektiere dann aber die Schwarzen die es auch Untereinander als Beleidigung sehen und deswegen sage ICH es nicht zu Ihnen.


    Btw. Sorry das ich gerade vollkommen auf Kommas scheisse :D


    Edit: ich wollte hier eigentlich keine Diskussion beginnen sondern lediglich meinen Standpunkt preisgeben. Das solls dann auch von mir gewesen sein!

  • Ich hab auch nicht gesagt, dass man sich entschuldigen soll. Ich bin mir bewusst, dass wir nichts damit zu tun haben, dass es passiert ist. Das heißt aber nicht, dass man mit dem Thema direkt total respektlos umgehen darf. Wir sollten damit genauso sensibel umgehen, wie jeder andere Mensch der Welt. Wenn ein Engländer Witze drüber reißt, dann isses auch respektlos und wenn ein Schwede sich positiv dazu äußert, dann ist er auch ein Fascho.

  • Zitat

    Original von Noz
    Ich hab auch nicht gesagt, dass man sich entschuldigen soll. Ich bin mir bewusst, dass wir nichts damit zu tun haben, dass es passiert ist. Das heißt aber nicht, dass man mit dem Thema direkt total respektlos umgehen darf. Wir sollten damit genauso sensibel umgehen, wie jeder andere Mensch der Welt. Wenn ein Engländer Witze drüber reißt, dann isses auch respektlos und wenn ein Schwede sich positiv dazu äußert, dann ist er auch ein Fascho.


    Also ich finde es kommt auf die Situation an.
    Im Wissenschaftlichen Kontext beispielsweise DARF man sich damit nur ernsthaft und streng kritisch beschäftigen. Aber im privaten Alltag, in der Kunst oder im humoristischen Zusammenhang sehe ich nicht unbedingt die Notwendigkeit.
    Die Art von negativer Verehrung die Hitler dadurch entgegengebracht wird halte ich einfach nicht für gesund.
    Was wäre ihm wohl lieber, dass man ihn lächerlich macht, nicht ernst nimmt und Witze über ihn reisst, oder dass man noch 100 Jahre danach bei der Nennung seines Namen betreten zu Boden blickt und ihm dadurch noch Jahrzehnte nach seinem Tod Macht über uns und über unser Denken einräumt, was meiner Meinung nach genau das sein sollte was es zu vermeiden gilt. Ich will nicht, dass ich oder mein Denken unter dem Einfluss eines geisteskranken Diktators stehen der schon lange tot ist, auch wenn dieser Einfluss sich in entgegengesetzter Richtung äußert, als er dies zu seinen Lebzeiten tat.


    Dass du "Witze reißen" und "sich positiv darüber äußern" in einem Satz ohne Abgrenzung verwendet hast finde ich auch falsch, das vermittelt den Eindruck, das beides gleichzusetzen ist.


    Man denke nur daran, wie sich die meisten Leute darüber aufregen, dass sich die Muslime über Mohammed Karituren auf radikalste Art und Weise beschweren. Wenn wir mit Hitler genauso umgehen, dann erhebt ihn das auf eine gewisse Art und Weise in den Status eines Propheten der westlichen Welt, und das kann ja nun niemand wollen..


    Ich hoffe man versteht was ich sagen will. Ich heiße Faschismus in KEINER Weise gut.

  • Ich bin nicht einverstanden.


    Erstens finde ich nicht, dass man sich darüber gedanken machen sollte, was Hitler gefallen würde oder nicht gefallen würde. Darauf sollte man meiner Meinung nach die Diskussion nicht basieren. Eher darauf, was menschlich ist und wie Menschen auf was reagieren.


    Zweitens habe ich nicht gesagt, dass man direkt vor Scham im Boden versinken sollte und total betreten sein sollte, wenn das Thema angeschnitten wird. Ich finde man sollte es ernst nehmen und auch ernst darüber reden. Witze darüber zu reißen finde ich verharmlosend und respektlos gegenüber derer, die in dieser Zeit zum Opfer wurden. Meiner Meinung nach wäre das beste, was man aus dieser Situation zieht, eine Lektion zu lernen. Keine Witze drüber reißen, nicht wegschauen, nicht sich schämen, sondern ernst und respektvoll damit umgehen und wissen, dass alle Menschen gleich sind, egal woher sie kommen oder was sie denken oder was sie tun. Menschen sollten immer mit Respekt behandelt werden und man sollte niemanden diskriminieren, sodass schlussendlich ein Frieden entstehen kann (Was glaubst du wie Hitler das gefallen hätte? ;) ).


    Drittens verstehe ich nicht ganz, was du genau mit "negativer Verehrung" meinst. Wenn ich an Hitler und den Holocaust denke, dann denk ich dass man Hitler verachten sollte für das, was er getan hat und daraus lernt, dass Faschismus, Rassismus und Diskriminierung unmenschlich ist und vermieden werden soll. Ich weiß nicht inwiefern das mit dem Wort "Verehrung" beschrieben werden kann.

  • und bevor es hier zu verquirlt wird: Hitler ist sicherlich die Schlüsselfigur, jedoch haben Millionen anderer Deutscher diese Taten mit verübt.


    ich weiße darauf hin, um es sprachlich fassbar zu machen, dass es hier sicherlich nicht um eine Einzelperson und dessen Verifizierung als einziger Verbrecher an der Menschlichkeit geht.

    One love hiphop movement no drugs keine gummibärchen meine zulus, lasst auch die Gewalt nicht in euer Herz, vergesst nicht warum hiphop existiert, es ist der große weg Brüder und Schwestern der uns von der Straße führt, vergesst auch nicht unsere Tänzer und Tänzerinnen und Maler und DJs die große Erfüllung prophezeit sich in unserer Kultur oh jetzt bin ich sentimental geworden

  • Millionen Menschen haben die Tat mitverübt. Das gleiche hätte in jedem anderen Land genauso passieren können. So ist der Mensch halt. Man könnte es in Zukunft verhindern, wenn man es schafft die Menschlichkeit auf der Erde zu verbreiten. Das kann man in meinen Augen aber nicht schaffen, wenn man solche Geschehnisse verharmlost, indem man Witze darüber reißt und damit die Message, die man daraus mitnehmen kann unwichtiger macht als sie sein sollte.

  • Zitat

    Original von Noz
    Millionen Menschen haben die Tat mitverübt. Das gleiche hätte in jedem anderen Land genauso passieren können. Das ist halt menschlich. Man könnte es in Zukunft verhindern, wenn man es schafft die Menschlichkeit auf der Erde zu verbreiten. Das kann man in meinen Augen aber nicht schaffen, wenn man solche Geschehnisse verharmlost, indem man Witze darüber reißt und damit die Message, die man daraus mitnehmen kann unwichtiger macht als sie sein sollte.


    Und aus diesem Grund wird GAR NICHTS DERGLEICHEN geduldet, ist doch easy oder nicht ?

  • Noz


    Ich kann deine Ansicht teilweise nachvollziehen, teile sie aber ebensowenig wie du meine.


    Wenn es wirklich darum geht, keine Witze über etwas zu reißen, dass, wenn ernst genommen moralisch fragwürdig bzw schlichtweg verwerflich ist, dann finde ich es Inkonsequent nur Hitler darin einzubeziehen. Dann dürfte man über kein ethisch nicht einwandfreies Thema mehr Witze reißen, außer man gesteh Hitler eine Sonderrolle zu (Das war das, was ich unter anderem mit negativer Verehrung gemeint habe - Wenn man Witze über Stalin, oder über die Inquisition oder Abtreibung oder ein beliebiges anderes ethisch fragwürdiges Thema reißt reagiert kaum jemand mit der gleichen Intensität (wenn überhaupt regiert wird), wie wenn dasselbe mit Hitler geschieht. Das zeugt von Doppelmoral und weist Hitler - Im Bereich der verwerflichen Dinge, einen "Podestplatz" zu. Ich habe extra Themen jedes Moralgrades gewählt, damit klar wird, dass es nicht um das Prinzip gehen kann. Doch auch wenn mand avon absieht, ist Stalin weitaus unproblematischer was den humoristischen Umgang betrifft als Hitler - obwohl seine Opferzahl größer war (aber er hat nur Leute in den eigenen Grenzen vernichtet, was hierbei wohl eine Rolle spielt)


    Der Paragraph war jetzt ein wenig unstrukturiert, aber was ich sagen will, dass man entweder nur noch komplett "sauberen" Humor anwenden darf, oder sich dem Vorwurf der Doppelmoral nicht entziehen kann.


    Zu deinem zweiten Absatz: Es ist ja kein Widerspruch eine Lehre daraus zu ziehen, die Nazis aufs strengste zu verurteilen und die Gleichheit aller Menschen verinnerlicht zu haben und trotzdem im System, des Humors oder der Kunst Hitler auch mal nicht ernst zu nehmen. Ist ja schließlich nicht das einzige Thema mit dem man in unterschiedlichen Systemen unterschiedlich umgeht.


    Zu drittens: Wie ich oben schon erklärt habe, Hitler wird zu einem Sonderfall erklärt, erfährt besondere Behandlung, einerseits in Bezug auf andere moralisch verwerfliche oder fragwürdige menschen, Taten oder Vorgänge, andererseits in Bezug auf den unterschiedlichen Umgang mit ihm in unterschiedlichen Situationen. Niemand wundert sich, wenn Rapper in ihren (Battle-)Texten Zeug sagen, dass absolut niveaulos, beleidigend und ethisch verwerflich ist, aber Hitler ist in der Hinsicht eine Ausnahme und darf in KEINEM Kontext nicht absolut seriös behandelt werden. Das kann und will ich nicht verstehen und das meine ich mit "negativer Verehrung" und "Sonderrolle".



    Jay: Mir geht es hier nicht darum, dass ich erreichen will, dass das Forum seine Politik diesbezüglich ändert. Ich bin freiwillig hier und habe mich den Regeln zu beugen, wenn ich hier bleiben will. Mir geht es um die Grundsatzdiskussion mit Noz die ich interessant und fruchtbar finde (auch, wenn sie in diesem Thread nicht ganz passt), also bitte nicht falsch verstehen.

  • @ senpai :
    So hatte ich das auch nicht verstanden, kann ich nachvollziehen, da es bisher eine gut geführte diskussion war, nur fänd ich es genauso nett, wenn ihr dies privat klären könntet :)


    Hier im Forum stehen diese Punkte wie du selber gesagt hast nicht zur Diskussion, die Regeln werden befolgt, sonst nix :)

  • Also im Forum hat es durchaus Platz finde ich (gibt ja schließlich einen separaten Politik Bereich), aber der Thread ist halt denkbar ungeeignet und obendrein im falschen Unterforum dafür.


    Kannst du als Mod vllt den für das Thema relevanten Teil des Threads abtrennen und unter neuem Titel ins Politikforum verschieben? Wäre wohl die beste Lösung.

  • Grundsätzlich kann man sich gern kritisch auseinandersetzten mit der NS Zeit, nur darum geht es hier nicht. Es geht mir um die vermehrten (nicht kritischen) Äusserungen hier im Forum, die auch auf Homepages der NPD zu finden wären. Es gab auch kein großes Tamtam bei dima vor ein paar Jahren mit dem Foto -> Adolf Bart und Hitlergruß, ich fands nicht gut, aber man konnte es als Ironie auffassen.


    Bei dem dummen Spruch von Oby im ersten Posting in dem Thread kann man nicht von Ironie sprechen.


    Von einem Foto (+ dummen Spruch) mit KZ Leichen aufgetürmt kann man im Fun Thread sicherlich auch nicht von Ironie sprechen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!